Collage

Claudia Tyborski

Mein forscher Geist ist die Basis meiner k√ľnstlerischen Arbeit. Eine gesunde Neugier meiner Umwelt gegen√ľber f√ľhrte mich dazu mich dem Prozess der Dekonstruktion und Rekonstruktion zu widmen.

Die Dekonstruktion dient der Untersuchung einer Gegebenheit und erm√∂glicht mir sie besser bzw. vertiefend zu verstehen.¬†Aus dem Verst√§ndnis heraus ergeben sich f√ľr mich u.a. Fragen oder neue Perspektiven. Diese flie√üen in den Prozess der Rekonstruktion ein. Die hieraus entstehende Arbeit hinterfragt beispielsweise gesellschaftliche Strukturen oder Annahmen und/oder zeigt bisher nicht gesehene Perspektiven.

Die St√§rke meiner Arbeit liegt in der Beobachtung und der F√§higkeit den Arbeiten Zeit zur Entwicklung zugeben.¬†Die Kunst im Beobachtungsprozess liegt f√ľr mich darin fruchtbare Momente zuerkennen und ihnen durch eine k√ľnstlerische Arbeit Ausdruck zu verleihen.¬†Wie Pflanzen keimen und bl√ľhen meine Arbeiten.
Pflanzen k√∂nnen mehrfach bl√ľhen, so ist auch keine meiner Arbeiten ein finales Statement. Im Einklang mit meiner pers√∂nlichen Entwicklung ist ein erneutes Erbl√ľhen m√∂glich.

Meine Arbeiten spiegeln meinen pers√∂nlichen Entwicklungsprozess. Diese Spiegelung macht sie ehrlich. Die pers√∂nliche Spiegelung in einer k√ľnstlerischen Arbeit ist unvermeidlich. So habe ich mich entschieden sie anzunehmen. Mein ‚ÄěWarum‚Äú, die Motivation meines Schaffens liegt darin mich selbst wie mein Umfeld zu ermutigen sich auszudr√ľcken und diesen Ausdruck in die Welt zubringen.

Mehr √ľber Claudia Tyborski findest du auf ihrer¬†Website.